Trends und News aus der
IT- und Immobilienbranche

Künstliche Intelligenz: smarte neue Immobilienwelt

In Zeiten der Digitalisierung nimmt die Informationsdichte immer mehr zu. Software-Lösungen, die die Fähigkeit besitzen selbstständig dazuzulernen, können Menschen dabei helfen, Herr über die Datenflut zu werden und viele Arbeitsschritte effizienter zu gestalten.

In der Immobilienwirtschaft hat die Künstliche Intelligenz (KI) bereits Eingang gefunden. Intelligente Technologien, die große Datenmengen selbstständig auswerten, können als wichtiges Instrument in verschiedenen Bereichen der Wertschöpfungskette zum Einsatz kommen. Aktuell greift die KI vor allem in den Verwaltungsprozess der Informationen ein, analysiert Dokumente und prüft Rahmenbedingungen. Auch in den Bereichen Energie, Brandschutz, Sicherheit, Steuerung und Überwachung sind intelligente Technologien am Werk.

KI: Herausforderung oder Chance?

Oft herrscht Skepsis, wenn es um neue Technologien und Denkweisen geht. Vor allem dann, wenn Arbeitsplätze zu verschwinden drohen. Eines steht fest: Der Mensch bleibt nach wie vor die Schnittstelle. Es kann davon ausgegangen werden, dass neue Kompetenzen immer mehr in den Fokus rücken werden. Arbeit wird demnach nicht verschwinden – sie wird sich verändern. Für Immobilienmakler bedeutet das, die eigene Weiterbildung und die der Mitarbeiter auf der Prioritätenliste nach oben zu platzieren.

Hält man sich die Vorteile und neuen Möglichkeiten, die die KI mit sich bringt, vor Augen, dann fällt es nicht schwer, positiv in die Zukunft zu blicken. So werden Software-Lösungen wie die Immowelt-Software zunehmend um KI-Funktionen erweitert. Diese übernehmen die Routinearbeit, damit der Immobilienprofi mehr Zeit für die Kundenberatung hat und sich voll und ganz auf die anspruchsvollen Aufgaben konzentrieren kann. Denn intelligente Tools sorgen für Verlässlichkeit, Präzision und sind in der Lage, Komplexität zu reduzieren. Sie bedeuten weniger manuellen Aufwand bei Transaktionen, Unterstützung bei Markt- und Rechtsanalysen sowie rasche Erledigung und Abwicklung des gesamten Prozesses von der Vermarktung über die Akquise bis hin zum Verkauf.

So sollen beispielsweise KI-Chatbots Immobilienprofis dabei helfen, den Kunden noch effektiver zu betreuen – und das rund um die Uhr. Natürlich können digitale Helfer die Beratung durch einen Professional nicht ganz ersetzen, sie können aber effektiv bei der Kommunikation unterstützen und die Kundenzufriedenheit steigern.

Es lässt sich nicht bestreiten: Die KI verändert schon heute die Arbeit von morgen und eröffnet viele neue technologische Möglichkeiten. Sie wird aber auch weitere Fragen, z. B. nach Datensicherheit oder der Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen, aufwerfen. Die Entscheidungsfähigkeit des Menschen wird sie in absehbarer Zeit nicht ersetzen. Im Immobiliensektor ist daher ein gut funktionierendes Zusammenspiel von KI und Mensch das Erfolgsrezept der Zukunft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.